HEILPRAXIS für HOMÖOPATHIE und ANTHROPOSOPHIE - Nürnberg

Klassische Homöopathie, Anthroposophische Therapie, Psychosomatik und Biografiearbeit in Nürnberg

Klassische Homöopathie als Therapie für Chronische Krankheiten 

Die Homöopathie kann als alleinige Therapie oder in Ergänzung mit  weiteren Therapien eingesetzt werden:

  • In ihrer eigentlichen Domäne, bei Chronischen Krankheiten
  • Bei Folgen von seelischen Traumata, auch bei länger zurückliegenden
  • Zur Verbesserung des Heilungsverlaufs bei allen Unfällen, Verletzungen und Operationen und bei langfristigen Operations- oder Verletzungsfolgen
  • Bei Folgen von Vergiftungen, gegen Nebenwirkungen schulmedizinischer Medikamente usw.

Das Ziel der Homöopathie ist die Aktivierung und nachhaltige Stärkung der Selbsthei-lungskräfte auf körperlicher und seelischer Ebene ohne Nebenwirkungen. Dazu muß sie aber auch fachgerecht eingesetzt werden.

Wenn nun die Homöopathie keine schädlichen Nebenwirkungen hat,

Wozu noch der Weg zum Klassischen Homöopathen ?

Informieren Sie sich hier, wie Sie sich vor Gefahren eines unsachgemäßen Einsatzes der Homöopathie schützen können, und was Sie bei der Verwen- dung eine Homöopathischen Hausapotheke beachten sollten. 

Klassische Homöopathie für Chronische Krankheiten:

Hier findet die Klassische Homöopathie ihr eigentliches Einsatzgebiet. Die Entdeckung der besonderen Natur der Chronischen Krankheiten und die Ausarbeitung  einer spezifischen Methode zu ihrer Behandlung war eine Pioniertat Hahnemanns.

Zum Beispiel (Diese Liste ist nicht vollständig, es soll nur ein erster Eindruck vermittelt werden!):

Allergien: In der Homöopathie wird die Grundlage der Allergie im allgemeinen behandelt, nicht nur die Empfindlichkeit gegen einen bestimmten Stoff. Begleitend zur chronischen Therapie kann ein homöopathisches Akutmittel Anfälle lindern. Ziel der homöopathischen Behandlung ist es, ein Hinzutreten neuer Allergene zu verhindern und die bestehende Überempfindlichkeit abzubauen.

Asthma: Die besten Chancen hat man bei noch nicht zu lange bestehendem Asthma. Schulmedizinische Medikamente können parallel weitergenommen und im Fall der Besserung in Absprache mit dem Verordner ausgeschlichen werden. Bei schon lange bestehendem Asthma ist das Ziel der Homöopathie, ein Fortschreiten der Krankheit aufzuhalten, die bestehenden Beschwerden zu lindern, eine mögliche Reduktion schulmedizinischer Medikamente in Absprache mit dem Verordner zu erreichen und nicht zuletzt zu einer stärkeren Gesundheit und besserem Allgemeinbefinden zu führen.

Multiple Sklerose: Auch hier hat man die größten Chancen bei frühzeitiger Be- handlung. Hier ist es das Ziel der Homöopathie, die Stärke und Häufigkeit der Schübe zu reduzieren, Begleitbeschwerden, z.B. Depressionen zu lindern, und den Einsatz von Medikamenten mit starken Nebenwirkungen unter Absprache mit dem Verordner auf ein Minimum zu reduzieren. 

Krebs: Natürlich hat die Klassische Homöopathie auch ihren Platz in der Krebstherapie. Zum einen zielt die Homöopathie darauf ab, die Neigung zur Bildung bösartiger Tumore zu unterbinden und somit Rezidiven vorzubeugen. Zum anderen will man durch die Homöopathie das Allgemeinbefinden und die Immunabwehr stärken, was grade während der sehr belastenden Chemo- oder Strahlentherapie erleichternd sein kann. Die Starken Nebenwirkungen dieser Therapien sollen dadurch reduziert werden.

Diabetes: Beim Insulinmangeldiabetes (Diabetes I), der i.a. im Jugendalter beginnt, treten im Laufe des Lebens Folgeerkrankungen durch Stoffwechselentgleisungen ein. Diese können mit der Homöopathie behandelt werden. Ebenso ist es essentiell wichtig, daß der Diabetiker sich in jeder Hinsicht um eine ansonsten stabile Gesundheit bemüht, um Stoffwechselentgleisungen möglichst zu verhindern. Auch hierzu möchte die Homöopathie eine Hilfe geben.

Beim ernährungsbedingten Diabetes II muß die homöopathische Behandlung natürlich durch eine Ernährungsumstellung begleitet werden.