HEILPRAXIS für HOMÖOPATHIE und ANTHROPOSOPHIE - Nürnberg

Klassische Homöopathie, Anthroposophische Therapie, Psychosomatik und Biografiearbeit in Nürnberg

Anthroposophische Heilkunde - Homöopathie Anthroposophische Medizin  

Freie Hochschule für Geisteswissenschaft - Dornach Fotograf: Wladyslav Sojka. Lizenz nach: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Dornach_-_Goetheanum_-_Grosser_Saal1.jpg

Die Anthroposophische Heilkunde ist ein spezieller Zweig der Anthroposophischen Medizin, der von Heilpraktikern ausgeübt wird.

Sie beruht auf dem Einweihungsweg der Anthroposophischen Geisteswissenschaft, mit dessen Hilfe der Mensch in seiner leiblich-seelisch-geistigen Ganzheit in Gesundheit, Krankheit und zukünftigem Entwicklungspotential verstanden werden kann.  Es handelt sich bei dieser anthroposophischen "Wissenschaft vom Geist" um einen Einweihungsweg, das bedeutet: Die Voraussetzung jeder tieferen Erkenntnis ist immer eine Überwindung der eigenen negativen Seiten, des eigenen Schattens. 

Grade für die typischen Heilpraktikermethoden, wie z.B.: Klassische Homöopathie, die in ihrer Wirkung über das hinaus gehen, was eine materialistisch begrenzte Medizin verstehen kann, erst recht in jeder spirituellen Therapie bietet der anthroposophi- sche Schulungsweg ein geeignetes Erkenntnismittel, das auch mit einem naturwis-senschaftlich fundiertem Verständnis voll vereinbar ist. Zugleich ist es für den Heilprak- tiker ein Weg der eigenen Entwicklung, der ihn immer fähiger macht, seine eigenen Schattenseiten erkennend zu überwinden und seinen Patienten mit selbstloser Anteilnahme und Verständnis zu begegnen. 

Die Anthroposophische Heilkunde umfasst alle vom Heilpraktiker ausgeübten Tätigkeiten, soweit sie aus dem Anthroposophischen Schulungsweg heraus verstanden und ausgeübt werden.  

Insbesondere kann so als Anthroposophische Heilkunde ausgeübt werden: die Klassische Homöopathie nach Samuel Hahnemann, die Personale Leibarbeit als Teil der initiatischen Therapie nach Dürckheim, aber auch die anthroposophisch fundierte Therapeutische Biografiearbeit usw.

Darüberhinaus werden in der Anthroposophischen Heilkunde die speziellen Arbeitsbedingungen des Heilpraktikers als die Heilung besonders fördernd der Therapie zugrunde gelegt. Hierzu gehört u.a.

  • die individuelle, auf freier Entscheidung beruhende Begegnung zwischen Patient und Heilpraktiker  
  • die Möglichkeit, Methoden in Absprache mit dem Patienten und ohne einschränken- de Reglementierung von Dritten einzusetzen und individuell zu kombinieren  
  • die Transparenz für den Patienten über den Umgang mit seinen Daten, da z.B. keine elektronisch lesbare "Gesundheitskarte" zum Einsatz kommt. Auch hier wird die Intimität der Beziehung gewahrt.

Eine Weiterbildung in Anthroposophischer Heilkunde kann vom Berufsverband AGAHP zertifiziert werden.  

Sie befähigt den Heilpraktiker

  • durch geisteswissenschaftliche Schulung und Meditation seine Heilfähigkeit weiterzuentwickeln
  • die von ihm ausgeübten Methoden, welche in ihrer Wirkung über das Verständnis der Medizin hinausgehen in ihrer Wirkung auf den Menschen verstehen und aus Erkenntnis handhaben zu können

Die Anthroposophische Heilkunde (AGAHP)® ist als Marke vom Berufsverband AGAHP geschützt. Die Verwendung der Marke hat die Zertifizierung durch die AGAHP zur Voraussetzung.